Hormonoptimierung

Was sind eigentlich genau Hormone?

Hormone sind Regulatoren unseres Stoffwechsels und geben unseren Organen ein Signal, dass sie bestimmte Funktionen ausführen sollen. Daraus entsteht ein kompliziertes Geflecht aus verschiedenen Hormonregelkreisen, die sich gegenseitig aufeinander auswirken können. Liegen hormonelle Probleme vor, wirkt sich dies negativ auf unsere Gesundheit, auf unsere Stimmung und auf unser Wohlbefinden aus. 

Probleme rund Hormone

Viele Personen laufen heutzutage mit hormonellen Dysbalancen herum, ohne es zu wissen. Die Gründe hierfür sind sehr vielfältig, genauso wie die negativen Auswirkungen. Zu viel Cortisol löst z.b. schlechten Schlaf, hohen Blutzucker, hohe Blutfette und vieles mehr aus. Zu wenig Testosteron führt beim Mann zu eher depressiver Verstimmung und wenig Drive im Alltag. Während zu viel Testosteron bei Frauen zu Hautunreinheiten führen kann. Eine Östrogendominanz erhöht das Brustkrebsrisiko, aber kann auch zu Beschwerden wie Histaminintoleranz oder Übergewicht führen. Gleichzeitig erhöht zu niedriges Östrogen das Risiko für Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es gibt noch unzählige Beispiele und Möglichkeiten, weil Hormone überall im Körper ihren Einfluss haben.

 

Die meisten hormonellen Dysbalancen sind auf Ernährung, Nährstoffmängel, Lebensstil, Stress, Schadstoffbelastung, Medikamente, aber auch auf das Alter und Geschlecht zurückzuführen. Es ist wie so oft eine Kombination aus verschiedenen Faktoren, die ineinandergreifen und das Hormonsystem durcheinanderbringen können. Dies ist einfach der modernen Welt, in der wir leben geschuldet, weswegen man sich dringend um gewisse Aspekte kümmern sollte, damit der Hormonhaushalt vernünftig funktioniert. Ich manchen Fällen sind definitiv bioidentische Hormone nötig, um die Hormone wieder zum Laufen zu bringen und beispielsweise den Zyklus einer Frau wieder anzukurbeln. In einigen Fällen ist dies jedoch gar nicht nötig und die Gabe von Nährstoffen und bestimmten Substanzen sowie die Ernährungs- und Lebensstilanpassung reichen schon aus, um das System ins Gleichgewicht zu bringen. 

In vielen Fällen wird bei Beschwerden wie Zyklusverlust, Energiemangel, Hautproblemen und sonstigen Befindlichkeitsstörungen viel zu restriktiv gemessen. Dadruch lässt sich  kaum eine Aussage darüber treffen, was jetzt genau das Problem ist und wie sich die verschiedenen Hormonsysteme und Nährstoffdefizite auf die Hormone auswirken. Zudem sind die Referenzen teilweise viel zu groß und haben nichts mit einem gut funktionierenden Stoffwechsel zu tun. Dadurch werden dann bestimmte Beschwerden gar nicht mit den Werten in Verbindung gebracht, obwohl es teilweise wirklich glasklar ist, woran es liegen könnte. Oftmals werden bestimmte Hormone bei den Frauen zum falschen Zyklustag gemessen, weswegen die ganze Prozedur dann auch noch völlig umsonst war. Dies gilt es alles zu vermeiden.

Lösungsansätze

Die Lösung in der Diagnostik ist grundsätzlich mehr Hormone bestimmen zu lassen und gegebenenfalls notwendige Mikronährstoffe für die Hormonproduktion mitzumessen. Bei einem Überschuss an Hormonen und falschen Verhältnissen müssen durch eine ausführliche Anamnese mögliche Ursachen gefunden und in der Folge erarbeitet werden, wie man diese lösen kann. Der Hauptauslöser kann bei jedem ein anderer sein, aber oft sind es, wie bereits erwähnt, viele Ursachen gleichzeitig, die sich gegenseitig verstärken

Hat man genug Daten und Informationen gesammelt, können Anpassungen in der Ernährung, in der Supplementation, im Lebensstil und in der Exposition mit möglichen Hormondisruptoren getätigt werden, um das hormonelle Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. So können Beschwerden, die damit zusammenhängen, eliminiert werden und das Risiko für chronische Erkrankungen gesenkt werden.

Nach einer bestimmten Zeit wird man nachmessen müssen, um zu kontrollieren, ob sich die Hormone wieder in die gewünschte Richtung bewegen oder ob weitere Anpassungen notwendig sind. Ohne Nachmessen, wissen wir nicht, ob die Maßnahmen wirken, es sei denn, bestehende Symptome verschwinden in kurzer Zeit vollständig.

 

Termin

Buchen Sie einen Termin!

Weitere Leistungen

Leaky-Gut

Darm und Außenwelt Ein in der Gesundheitsforschung relativ neu entdecktes Problem ist das sogenannte Leaky-Gut-Syndrom, was so viel wie ein durchlässiger Darm bedeutet. Der Darm

Mehr lesen

Omega-3/Omega-6

Einteilung der Fettsäuren Unsere Nahrungsfette lassen sich in ungesättigte und gesättigte Fettsäuren einteilen. Bei den ungesättigten Fettsäuren wird nochmals zwischen einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren

Mehr lesen

Entgiftung

Was ist eigentlich Entgiftung? Bei der Entgiftung werden Stoffe im Körper durch Hydroxylierung reaktiv gemacht, sodass ihnen bestimmte Verbindungen wie Methylketten, Aminosäuren, oder Sulfat angehängt

Mehr lesen

Nährstoffempfehlungen

Was sind eigentlich Mikronährstoffe? Mikronährstoffe sind Elemente, die unser Körper bei Stoffwechselprozessen verbraucht und verschiedene Systeme regulieren. Energiestoffwechsel, Hormonbildung, Entgiftung, Immunsystem, Nervensystem, Knochen, Muskulatur, Neurotransmittersynthese

Mehr lesen

Hormonoptimierung

Was sind eigentlich genau Hormone? Hormone sind Regulatoren unseres Stoffwechsels und geben unseren Organen ein Signal, dass sie bestimmte Funktionen ausführen sollen. Daraus entsteht ein

Mehr lesen